Wie stellt man eine beschädigte oder fehlerhafte Outlook PTS-Datei wieder her

Wiederherstellung der verlorenen Outlook Daten (Schritt für Schritt)

Wie stellt man eine fehlerhafte Outlook Datendatei wieder her, die Outlook nur teilweise liest oder gar nicht lesen kann? Man kann die Daten aus einer .PST-Datei mit Outlook Recovery Toolbox (download) wiederherstellen. Die Utility stellt die Daten aus den .PST-Dateien, die Outlook nur teilweise liest oder gar nicht lesen kann. Das Programm überprüft die originalen .PST-Dateien, identifiziert die gefundenen Informationen (Nachrichten, Kontakte, Notizen u.a.) und speichert diese zu einer neuen .PST-Datei. Außerdem kann das Programm Nachrichten, Kontakte und Notizen zu separaten Dateien speichern: .eml, .vcf und .txt resp.

Wie stellt man eine Microsoft Outlook PTS-Datei wieder her

1. - Auswahl der .pst-Datei zum Wiederherstellen

Sie können den Pfad zu der .pst-Datei selbst angeben, oder auf den Knopf klicken. Wenn Sie mehrere Konten haben, können Sie ein Konto zum Wiederherstellen wählen. Wenn das gewählte Konto mehrere .PST-Dateien enthält, müssen Sie eine .PST-Datei zum Wiederherstellen wählen. Sie können auch eine andere .PST-Datei auf der Festplatte wählen.

Wenn der aktuelle Benutzer nur ein Konto mit einer einzigen .PST-Datei hat, wird diese automatisch in das Adressfeld eingefügt.

Das Programm liest die .pst-Dateien von Outlook 97 und besser.

Das Programm kann mehrere .PST-Dateien gleichzeitig nicht wiederherstellen. Wenn Sie mehrere .PST-Dateien wiederherstellen wollen, müssen Sie die Wiederherstellung für jede Datei neu starten.

Wenn Sie nicht wissen, wo die .PST-Dateien gespeichert werden, können Sie die Suchfunktion des Programmsoder die des Betriebssystems benutzen.

2. Überprüfung der .PST-Dateien und Anzeigen des Inhalts

Nachdem Sie die .PST-Datei zum Wiederherstellen gewählt haben, beginnt das Programm die gewählte Datei zu lesen und die Daten zu identifizieren. Wie lange die Überprüfung hängt sowohl von Größe der Datei, als auch von der Leistung des Rechners. Nachdem das Programm die Überprüfung abgeschlossen hat, werden die gefundenen Outlook Ordner links im Programmfenster und die Liste der Objekte jedes Ordners rechts gezeigt.

3. Auswahl des Verzeichnisses für die wiederhergestellten Daten und des Dateiformats

Sie müssen das Verzeichnis für die wiederhergestellten Daten angeben. Der freie Speicherplatz muss doppelt so groß, wie die originale .PST-Datei sein.

Sie können wählen, wie die wiederhergestellten Daten gespeichert werden:

  • Als .PST-Dateien (bequem, wenn Sie Outlook benutzen)
  • Als separate Dateien, jede einzelne Nachricht, jeder Kontakteintrag und jede Notiz werden zu separaten Dateien gespeichert (bequem, wenn Sie diese Daten in ein anderes Programm exportieren möchten, z.B. Outlook Express, Windows Address Book) Wenn Sie die Daten zu .PST-Dateien speichern, wird die Größe der Dateien auf 1Gb begrenzt.

4. Speichern der Daten

Klicken Sie auf den Knopf Save, um die wiederhergestellten Daten zu speichern. Wenn Sie Daten als .PST-Dateien speichern, macht das Programm eine Sicherheitskopie der originalen .PST-Datei in dem Zielordner (Nach der Wiederherstellung wird die Sicherheitskopie gelöscht). Wenn Sie Daten als .PST-Dateien speichern, müssen Sie zum Öffnen der Dateien Outlook (98 oder eine spätere Version) auf Ihrem PC installiert haben. Nachdem die Wiederherstellung abgeschlossen ist, zeigt das Programm den Schlussbericht.

Screenshots

5. Öffnen der wiederhergestellten .PST-Datei in Outlook

Um die wiederhergestellten .PST-Dateien in Outlook zu öffnen, wählen Sie im Outlook-Hauptmenü Datei | Öffnen und:

  1. Persönliche Ordner-Datei (.pst)...in Outlook 2000
  2. Speziellen Ordner öffnen... in älteren Versionen von Outlook
  • Das Tool liest die .pst-Dateien von Outlook 97, Outlook 98, Outlook 2000, Outlook XP, Outlook 2002, Outlook 2003/2007/2010/2013
  • Das Tool speichert die Daten im .pst-Format für Outlook 98 (Outlook 2000, Outlook XP, Outlook 2002) Outlook 2003/2007/2010/2013。
  • Das Tool unterstützt Windows 98, Windows ME, Windows NT 4.0, Windows 2000, Windows XP, Windows XP Home, Windows XP Pro, Windows 2003 Server, Windows Vista, Windows 7/8